Start Allgemein Der kleine Gartenratgeber – Wie legt man einen Garten richtig an?

Der kleine Gartenratgeber – Wie legt man einen Garten richtig an?

14
0

Die Sonne kommt raus, die ersten Blumen blühen schon wieder und auch die Bäume zeigen ihre ersten Blüten des Jahres. Damit ist für den Gartenbesitzer klar, dass nun endlich die Saison wieder beginnt, in der man seinen Garten planen und pflegen kann. Doch viele sind von dieser Aufgabe etwas überfordert und wissen nicht, wo man starten sollte; gerade, wenn man vielleicht gerade umgezogen ist und man das erste Mal vor dieser Aufgabe steht. Dabei kann es grundsätzlich recht einfach sein, wenn man erst mal eine Vorstellung davon hat, wie der Garten aussehen soll. Als wichtigsten Schritt vorab, sollte man wissen, wie groß die Nutzfläche des Gartens ist.

Es ist die Grundvoraussetzung zu wissen, wie groß wirklich der eigene Garten ist, um entscheiden zu können, welche Art von Garten man eigentlich gestalten möchte. Gewisse Pflanzen brauchen immerhin bestimmte Begebenheiten und bei vielen Bäumen muss man darauf achten, wie groß der Abstand zu zum Beispiel einen anderen Baum ist. Das ist der Grund, warum wir diesen Artikel in drei Kategorien eingeteilt haben. Zunächst gehen wir auf die “kleinen” Gärten bis 500qm, mittleren Gärten bis 2000qm und die großen Gärten ab 2000qm ein. In jeder Kategorie stellen wir ein Gartenkonzept vor und was man grundsätzlich für die Umsetzung an Gartengeräten gebrauchen könnte, die man sich bei bekannten Shops wie Norma24 & Co. auch recht günstig bestellen kann.

Gärten bis 500qm – Weniger ist mehr!

Rasenfläche | © panthermedia.net /volokhatiuk
Rasenfläche | © panthermedia.net /volokhatiuk

Die Kunst bei einem kleinen Garten ist, ihn nicht durch zu viel Deko, Blumen oder Bäume zu erdrücken. Dies führt in der Regel sonst dazu, dass der Garten kleiner wirkt, als er vielleicht ist. Daher ist der Expertentipp an dieser Stelle, einen kleineren Garten minimalistisch zu gestalten. Eine Erholungsstätte in dieser Größe, benötigt wohl von allen am meisten Planung vorab.

Die Beete, die Rasenfläche und die Positionierung von Bäume müssen gut berechnet werden, damit am Ende alles aufeinander abgestimmt funktionieren kann. Gerade wenn es um Bäume geht, muss man genau auf die Wurzelgrößen achten und bedenken, dass diese auch noch wachsen. Auch beim Anlegen der Rasenfläche ist es wichtig, auf gewisse Dinge zu achten.

Nicht selten geschieht es, dass der Rasen ungünstig angelegt wurde und am Ende eine wirkliche Qual wird zu mähen. Und da wären wir auch schon bei dem Punkt der Dinge, die benötigt werden. Und da bietet das Internet inzwischen eine große Hilfe. Einer der größten Gartentrends der letzten Jahren ist übrigens wohl der Mährobotor. Gerade bei kleineren bis mittleren Grünflächen bietet dieser sich hervorragend an. Nicht selten hat man das Problem, dass bei kleineren Grünflächen mit einem Rasenmäher nicht so richtig gut hantiert werden kann.

Gärten bis 2000qm – Die Chance ein Selbstversorger zu werden!

Garten | © panthermedia.net /frogtravel
Garten | © panthermedia.net /frogtravel

Ein mittlerer Garten bietet große Möglichkeiten, sich botanisch ausleben zu können. In den letzten Jahren ist es sehr beliebt geworden, sich selbst mehr zu versorgen. Das bedeutet, dass Hochbeete, Gemüseplantagen, Kräuter und Beerenbüsche sehr gefragt sind. Diese Art der Gartengestaltung ist nicht nur schön anzusehen, sondern bietet auch günstige und gesunde Lebensmittel aus dem eigenen Garten an. Und genau da ist der Reiz – besonders für junge Familien. Jedoch benötigt man für diese Art von Garten einiges an Equipment. Schaufeln, Dünger, Gartenscheren und Erde sind dabei nur ein Anfang.

Es ist ratsam, sich vorab genau aufzuschreiben, was man im Garten anbauen möchte und welche Utensilien man dafür benötigt. Viele der Geräte gibt es im Internet inzwischen günstig zu erhalten und nicht selten werden sogar Bundles angeboten. Hat man sich mit den Geräten auseinandergesetzt, muss man nur noch auf die Pflanzzeiten der verschiedenen Gemüsesorten achten. Einiges kann schon im Frühjahr gepflanzt werden, benötigt dann aber einige Zeit um zu reifen und fertig für die Ernte zu sein. Es gibt aber auch zum Beispiel Salate, die man einpflanzt und recht schnell danach schon ernten kann. Daher ist auch hier ein genaues beraten lassen bei den verschiedenen Pflanzen Pflicht, damit es auch wirklich gelingt.

Gärten ab 2000qm – Förderung vom Staat gefällig?!

Bei einer Größe ab 2000qm steht einem eigentlich schon fast die Welt offen. Man kann Kombinationen aus verschiedenen Gartenformen gestalten und hat auch ausreichend Platz für eine Sitzecke oder einen Grillplatz. Man muss im Grunde genommen nur wenige Kompromisse eingehen. Was an dieser Größe aber tatsächlich schön ist, dass man eine kleine Obstwiese anlegen kann. Einige Bundesländer und Gemeinden bieten dahingehend Förderungen an. Gerade durch die letzten Jahre, in denen viele neue Häuser gebaut wurden, mussten leider auch viele Bäume weichen.

Daher hat sich zum Beispiel das Bundesland Niedersachsen dafür entschieden, dass Streuobstwiesen gefördert werden sollen. Aber auch andere Naturprojekte werden immer wieder gefördert. Daher lohnt es sich, im Internet einmal genauer zu schauen, für welches Projekt man vielleicht in Frage kommen könnte.

Fazit

Eine gute Planung des eigenen Gartens benötigt Zeit, etwas Geld und vor allem Geduld. Daher ist es ratsam, schon lange im Voraus mit dieser Planung zu beginnen und eine gute Recherche anzustreben. Was jedoch wichtig ist, dass wir unsere Gärten pflegen und vor allem Umweltbewusst handeln, damit die heimischen Tiere sich genauso wohl fühlen können wie wir selbst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here