Start Allgemein Herbstsuppen – voller Kraft und Aroma

Herbstsuppen – voller Kraft und Aroma

44
0
Herbstsuppen: Porreesuppe mit Käse
Herbstsuppen: Porreesuppe mit Käse

Erntedankfeiern – das gibt es vielen Kulturen. Christen feiern in Deutschland traditionell Ende September oder Anfang Oktober, der »Thanksgiving Day« ist ein staatlicher Feiertag in den USA gegen Ende November. Eine reiche Herbsternte garantiert das Überleben eines langen Winters – für viele Menschen ist dies heute angesichts eines gleichbleibend üppigen Angebotes in den Supermärkten gar keinen Gedanken mehr wert. Schade, denn das zeugt auch von geringer Achtsamkeit gegenüber unseren Lebensmitteln.

Herbst: Die Zeit der Fülle

Der Garten sieht nun nicht mehr so schön aus, aus einst geraden Beetreihen sind teilweise ausufernde Pflanzeninseln geworden, andernorts klaffen schon Lücken, und anstelle von sattem, frischem Grün sieht man immer häufiger Gelb und Braun. Die ersten Blätter sind von den Bäumen gefallen und sorgen für Farbtupfer auf dem Salat oder Grünkohl, alles wirkt ein bisschen unaufgeräumt, ja sogar morbide. Dennoch ist der Herbst die Zeit der Fülle im Gemüsegarten, jetzt ist die Vielfalt am größten, denn fast alle Gemüsearten, die im Sommer geerntet werden können, stehen auch im Herbst noch zur Verfügung. Hinzu kommen die ersten Lagergemüse, die uns durch den Winter begleiten werden. Manch eine Kultur, die für sommerliche, lange Tage nicht geeignet ist, wie zum Beispiel Spinat oder Feldsalat, hat nun ein Comeback.

Den Sommer auf Vorrat zum Beispiel mit leckeren Herbstsuppen

Obst und Gemüse haben den Sommer über die Sonnenenergie gespeichert und sind voller Aroma – nicht zu vergleichen mit Produkten aus dem Treibhaus. Das macht auch ihren besonderen gesundheitlichen Wert aus. Typische Herbst- und Wintergemüse wie Zwiebeln und Porree sowie Kohlgemüse enthalten Inhaltsstoffe, die uns in der Erkältungszeit dabei helfen, den allgegenwärtigen Viren zu trotzen. Kohl weist einen hohen Vitamin-C-Gehalt auf, zudem wirken sich die im Kohl reichlich vorhandenen Senföle positiv auf das Immunsystem aus. Zwiebelgemüse gilt wegen der darin enthaltenen Schwefelverbindungen als antibakteriell und antiviral wirkend – nicht umsonst gibt es etliche Hausmittel mit Zwiebeln gegen Husten und andere Erkältungsfolgen.

Sie eignen sich daher, ebenso wie Kürbisse oder späte Möhren, hervorragend für wärmende und nährende Herbstsuppen:

 

Herbstsuppen-Kürbissuppe mit Curry und Frischkäse
Herbstsuppen: Kürbissuppe mit Curry und Frischkäse

Kürbissuppe mit Curry und Frischkäse

Zutaten:

1 Hokkaidokürbis (ca. 1 kg) * 1 Zwiebel * 1 EL Rapsöl * 500 g mehligkochende Kartoffeln * 200–250 g Frischkäse * 2 TL Madras-Curry * Salz * 1 daumengroßes Stück Ingwer * Chilipulver nach Belieben

Hokkaido gehört zu den beliebtesten Kürbissorten. Er schmeckt intensiv und ist leicht zu verarbeiten, da er mit Schale zubereitet werden kann. Die meisten anderen Sorten müssen geschält werden, können aber natürlich genauso verwendet werden.

Zubereitung:

1 Den Kürbis waschen und unansehnliche Stellen entfernen. Den Kürbis zerteilen, die Samen mit einem Esslöffel herausschaben und dabei das Fruchtfleisch von weichen Fasern säubern. Fruchtfleisch in mittelgroße Stücke schneiden.

2 Die Zwiebel schälen und würfeln. Das Rapsöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig braten, dann 1 l Wasser aufgießen.

3 Die Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und zusammen mit den Kürbisstücken in den Topf geben. Das Gemüse etwa 20 Minuten weich kochen.

4 Frischkäse, Curry und 1 TL Salz unterrühren. Die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren, gegebenenfalls noch mit etwas Wasser verdünnen.

5 Den Ingwer schälen, fein würfeln und ebenfalls dazugeben. Die Suppe weitere 5 Minuten ziehen lassen. Nach Belieben mit Chilipulver würzen und mit Salz abschmecken.

Tipp

Zu dieser wärmenden Suppe schmeckt Bauernbrot mit knuspriger, dicker Kruste besonders gut. Probieren Sie die Suppe auch einmal mit einer ordentlichen Portion frischem, klein gehacktem Kerbel überstreut.

 

Porreesuppe mit Käse (siehe Bild oben)

Zutaten:

600 g Porree * 1 EL Butter * 1 EL Mehl * 1,2 l Gemüsebrühe * 100 g Sahne * ½ TL Pfeffer * ½ TL gemahlener Schabzigerklee (ersatzweise Bockshornklee) * 1 TL Salz * 100 g mittelalter Gouda

Schabzigerklee – auch Brotklee – ist ein hierzulande leider noch recht unbekanntes Gewürz, eine Gebirgspflanze, die im östlichen Mittelmeerraum und im Kaukasus zu Hause ist. Er harmoniert besonders mit Käse und Brot.

Zubereitung:

1 Den Porree putzen und in dünne Ringe schneiden. Die Butter im Topf erhitzen, den Porree darin unter Rühren 3 Minuten anbraten. Mit Mehl bestäuben und mit der Brühe ablöschen, 10 Minuten kochen lassen.

2 Sahne, Pfeffer und Schabzigerklee unterrühren und die Suppe mit Salz abschmecken.

3 Den Gouda in kleine Würfel schneiden und in die Suppe geben. Den Topf vom Herd nehmen und den Käse vor dem Servieren der Suppe noch 2–3 Minuten schmelzen lassen.

Variante:

Wer die Herbstsuppen noch herzhafter mag, brät zusammen mit dem Porree 100 g Schinkenspeckwürfel an.

 

Alle Texte und Bilder sind aus diesem Buch:

(© Bischof / BLV)

Karen Meyer-Rebentisch

Garten-Suppen

Vom Beet in den Kochtop

144 Seiten

95 Farbfotos, 6 Zeichnungen, 22.6 x 26.9 cm,

lam. Pappband mit 1 mm Pappe

ISBN: 978-3-8354-1157-9

19,99 € Preis inkl. MwSt.

Buch hier bestellen.

Gartenfrische Suppen: Seelenwärmer mit Gemüse

Eine wirklich gute Suppe braucht keine außergewöhnlichen Zutaten, doch von guter Qualität und frisch müssen sie sein. Am besten gelingt sie mit dem, was gerade im Garten und auf dem Markt Saison hat und von Aromen nur so strotzt. „Garten-Suppen“ (BLV Buchverlag) stellt rund 50 Rezepte mit Variationen vor – mal vegetarisch, mal mit Fisch oder Fleisch. Dazu enthält es viele Tipps, wie die Leser ihr Gemüse ernten, verarbeiten und lagern, damit wertvolle Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Die große Vielfalt der einfachen, köstlichen Rezepte reicht von einer frühlingshaften Spinatsuppe mit Kichererbsen und Kressesüppchen mit Fischnockerln über eine Sommer-Bohnensuppe mit Salsiccia-Klößchen, bis hin zu Herbstsuppen voller Kraft und gereiftem Geschmack wie dem Fenchel-Bohnen-Topf mit Feta.

Dr. Karen Meyer-Rebentisch studierte Empirische Kulturwissenschaft und Allgemeine Rhetorik. Als Journalistin und Autorin verfasst sie u. a. Sachbücher zu historischen Themen und Gartenratgeber. Als begeisterte Gemüsegärtnerin und Fotografin betreibt sie seit einigen Jahren eine erfolgreiche Webpage zum Thema Gemüse, deren Inhalte auch als App für das iPhone verfügbar sind. Weitere Informationen unter: gemuese-info.de.

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here