Start Gartenmessen im Portrait Frühlingsfestival auf Schloss Ippenburg

Frühlingsfestival auf Schloss Ippenburg

70
0

Tulpenfeld50.000 Tulpen auf dem Frühlingsfestival

Vom 30.04. bis 03.05.2015 findet auf Schloss Ippenburg im Osnabrücker Land das erste Ippenburger Frühlingsfestival statt. Das Schloss gehört zur Gemeinde des Kurortes Bad Essen und öffnet seine privaten Anlagen und Gärten viermal im Jahr für Besucher: Die vier Gartenfestivals locken Hobbygärtner, Rosenliebhaber und Gartenfans nach Schloss Ippenburg, ins Urstromtal der Weser. Das Frühlingsfestival wird seine Besucher mit einem farbenprächtigen Blütenmeer aus 50.000 Tulpen begeistern, wie auch mit dem umfangreichen Angebot von über 100 Ausstellern. Etwas von dieser bunten Blumenpracht können sich die Besucher des Gartenfestivals auf Schloss Ippenburg mit nach Hause nehmen: Bei einer Spendenaktion werden bunte Blumensträuße gegen eine Spende verteilt. Die Einnahmen kommen syrischen Flüchtlingskindern im Nordirak zugute. Die Hilfsorganisation „terre des hommes“ und das Ippenburg Festival haben gemeinsam das Projekt „Handbag/Back to Peace“ ins Leben gerufen, das auf eine Idee des Osnabrücker Künstlers Volker-Johannes Trieb zurück geht. Die Installation des Künstlers wird auf dem großen Ippenburger Sommerfestival zu sehen sein, und später noch einmal auf dem Herbstfestival von Schloss Ippenburg.

Frühlingsfestival Schloss Ippenburg: Freifrau von dem Bussche

Viktoria Freifrau von dem Bussche, Initiatorin des Gartenfestivals, lebt mit Ihrer Familie auf Schloss Ippenburg. Bereits 1998 hat Sie hier die erste Gartenmesse veranstaltet – zu einem Zeitpunkt, als es derartige Events in Deutschland kaum gab. Daher ließ sich die Freifrau von Gartenfestivals in England, den Niederlanden und Frankreich inspirieren. Heute ist das Gartenfestival auf Schloss Ippenburg weit über die Grenzen Deutschlands ein Begriff. Nicht zuletzt, da es Viktoria von dem Bussche immer wieder gelingt, bekannte Gartenkünstler für die Gestaltung ihrer Gärten zu gewinnen. So besitzt Schloss Ippenburg beispielsweise den größten Küchengarten Deutschlands. Dieser wurde 2010 anlässlich der Landesgartenschau in Niedersachsen unter der Regie des Landschaftsarchitekten Peter Carl angelegt. 2013 folgte dann ein modernes Rosarium für das 21. Jahrhundert: das Rosarium 2000+. Hier finden die Besucher Schloss Ippenburgs die bekanntesten Rosenzüchtungen dieses Jahrhunderts. Die mit viel Liebe zusammengestellte Pflanzensammlung wird jährlich ergänzt. Aber auch in den anderen Gärten von Schloss Ippenburg gedeihen Rosen in Hülle und Fülle – und jeden Herbst werden es mehr. Inzwischen können Besucher rund 5.000 Stück dieser Königin der Blumen bewundern.

Englischer GartenDas Gelände des Schloss Ippenburg

Die 80.00 Quadratmeter Gelände um das Schloss Ippenburg bieten Gästen den besonderen Flair eines englischen Parks sowie den bezaubernden Charme der unterschiedlichsten Gärten: manche nostalgisch, andere modern und schlicht. Der neugotische Schlossbau stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist das dritte Bauwerk an dieser Stelle: Das erste war eine Trutzburg, gefolgt von einem barocken Herrenhaus. Die Familie von dem Bussche lebt seit 600 Jahren auf Schloss Ippenburg, das kein Museum ist, sondern eine sehr lebendige Attraktion.

Text: GR, Bilder: 123RF

Hier geht’s zurück zur aktuellen Jahresübersicht der Gartenmessen und unseren Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here