Start Gartentipps Blattläuse – kontrollieren Sie im Winter Ihre Rosen nach Eiern

Blattläuse – kontrollieren Sie im Winter Ihre Rosen nach Eiern

67
0
Rose im Winter - Vorbeugung Blattläuse
Rose im Winter – Vorbeugung Blattläuse

Blattläuse gehören zu den Schreckgespenstern der meisten Gartenbesitzer. Sie setzen sich auf Knospen, Blätter und Stängel und saugen den Pflanzen ihren Lebenssaft aus. Die kleinen Insekten überleben den Winter meist nicht, ihre Eier dagegen schon. Daher sollten Sie noch vor dem Frühling Blattlauseier entfernen, bevor die nächste Generation der Schädlinge schlüpfen kann.

Überwintern der Eier von Blattläusen

Wenn die Temperaturen im Herbst sinken, legen Blattläuse ihre Eier an jungen Trieben ab, zum Beispiel an Rosentrieben. Viele Blattlausarten sterben nach der Eiablage. Die Eier dagegen verkraften Temperaturen bis -25°C. Untersuchen Sie die Triebe des letzten Jahres auf Eigelege. Suchen Sie sowohl die Rosen selbst ab, wie auch die Gartenerde um die Pflanze herum. Blattläuse legen ihre Eier mit Vorliebe auf den Blättern ab. Entfernen Sie altes Laub daher noch vor dem Frühling: sowohl das Laub an der Pflanze, wie auch das abgefallene auf dem Boden. Im Kampf gegen die Schädlinge helfen uns späte Fröste im Frühjahr, denn diese töten die gerade geschlüpften Jungtiere ab. Auch starker Regen kann von Nutzen sein, da er sowohl Eigelege wegspült, wie auch bereits geschlüpfte Insekten von den Pflanzen wäscht.

Schädlingen vorbeugen – Nützlinge einsetzen

Blattläuse haben im Garten eine Reihe natürlicher Fressfeinde, wie den Marienkäfer. Diese Käfer fressen Unmengen von Läusen – und ihre Larven stehen ihnen in nichts nach. Eine einzige Marienkäferlarve vertilgt bis zu 3000 der kleinen Insekten in ihrer Larvenzeit. Aber Blattläuse stehen auch bei Florfliegen, Gallmücken oder Schlupfwespen auf dem Speiseplan. Alle diese Nützlinge werden gezüchtet. Sie können sie in vielen Fachgeschäften als Larven beziehen. Bei Temperaturen ab 14°C können Sie diese an den befallen Pflanzen in Ihrem Garten aussetzen. Die Nützlinge werden dort sofort mit ihrer Arbeit beginnen.

Möchten Sie Marienkäfer im Garten fördern, schaffen Sie Möglichkeiten zum Überwintern für die Insekten. Abgefallenes Laub unter Sträuchern und Stauden daher nicht komplett entfernen. Viele Tiere nehmen dieses dankbar als Winterschutz an. Oder Sie stellen ein kleines Insektenhotel auf.

Gartentipps: GR, Bild: 123RF.

Hier finden Sie noch mehr Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here