Start Gartentipps Clematis schneiden – aber richtig!

Clematis schneiden – aber richtig!

76
0
Clematis schneiden - Gartentipp
Wer sich an blühender Pflanzenpracht erfreuen möchte, sollte seinen Clematis schneiden – je nach Blütezeit.

Die Blütezeit bestimmt den Schnitt der Clematis

Clematis, auch Waldrebe genannt, kommt, wie der Name schon verrät, in unseren Breiten hauptsächlich in Wäldern vor. In heimischen Gärten zieren die bunten und oft duftenden Blüten dieser Pflanzen häufig Zäune, Wände und kahle Baumstämme. Einige Arten erhalten nach dem Zurückschneiden ein üppigeres Wachstum, jedoch sollte dabei beachtet werden, dass die Blütezeit der Pflanze den Schnitt bestimmt. Wichtig: Auf keinen Fall zu früh schneiden! Clematispflanzen gelten als sehr frostempfindlich und könnten sterben, wenn der Rückschnitt zu früh erfolgt. Generell sollten Sie nicht wahllos drauf losschneiden.

Es gibt drei Schnittgruppen beim Clematis schneiden

Schnittgruppe eins umfasst die Frühblüher. Diese blühen in der Regel von April bis Mai und bilden ihre neuen Triebe erst wieder im Herbst aus. Die Clematisgewächse dieser Gruppe brauchen nicht zurückgeschnitten werden, da man ansonsten nur ihre Knospen und Triebe zerstören würde. Einzig wenn die Pflanze zu groß wird, kann sollte man den Clematis schneiden.

Die Clematis-Pflanzen der Schnittgruppe zwei blühen von Anfang bis Mitte Juni. Die Blüten entstehen aus Blütentrieben des neuen Jahres und können im Herbst zurückgeschnitten werden. Tipp: Hier ca. 10 cm über dem Boden alles abschneiden

Clematis-Arten der Schnittgruppe drei blühen ab Ende Juni bis in den Juli hinein. Charakteristisch für diese Schnittgruppe ist ein starkes Wachstum und Austreiben. So können die Pflanzen eine Wuchshöhe von bis zu fünf Metern erreichen. Ein Rückschnitt dieser Clematis ist bereits im Herbst möglich, kann jedoch ebenso gut auch im Frühjahr durchgeführt werden. Idealerweise Ende März oder im April. Dabei sollte man jedoch auf die jungen Triebe achten und nach Möglichkeit nur die alten, verholzten Triebe und verwelkte Blüten entfernen. Wer sich an die jeweiligen Schnittvorgaben hält, kann sich schon bald an einer üppigen Blütenpracht erfreuen.

Gartentipp: IR. Bild: 123RF.

Hier finden Sie noch mehr Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here