Start Gartentipps Ein Kräuterbeet anlegen und pflegen

Ein Kräuterbeet anlegen und pflegen

45
0
Frische Kräuter - Kräuterbeet - Gartentipp
Frische Kräuter – Kräuterbeet

Wer sich das ganze Jahr über mit frischen Kräutern aus dem eigenen Garten, Balkon oder der Terrasse versorgen möchte, sollte bereits im März mit dem Anlegen des Kräuterbeets beginnen. Das Kräuterbeet benötigt nur wenig Platz und belohnt den Gartenfreund bei der richtigen Pflege mit einem regelmäßigen Ernteerfolg.

Standortwahl fürs Kräuterbeet

Bei der Standortwahl muss berücksichtigt werden, dass die meisten Kräuter aus dem sonnigen Süden kommen. Schnittlauch, Rosmarin, Basilikum, Salbei und Oregano benötigen daher einen sonnigen Standort. Im Winter muss außerdem ausreichend Schutz vor Kälte geboten werden. Nur einheimische Kräuter können im Halbschatten gut gedeihen. Zu ihnen gehören Fenchel, Petersilie, Bärlauch, Kamille und Pfefferminze.

Ein Kräuterbeet – So wird’s gemacht

Vor Beginn der Arbeiten für das Kräuterbeet sollten Sie sich zunächst im Gartenhandel mit Natursteinen, Holz für den Bau des Pflanzkastens, dem Saatgut und der geeigneten Pflanzerde eindecken. Aus vier Kanthölzern werden jeweils zwei Kästen gefertigt, die später in die Erde gesteckt werden. Somit entsteht ein innerer und ein äußerer Kasten, die einen Abstand von 20 bis 30 cm zueinander haben sollten. Nun können unterschiedliche Kräuter angepflanzt werden, ohne dass diese sich zu stark ausbreiten und gegenseitig am Wachstum behindern. Die Erde in den Kästen sollte gelockert und mit Sand vermengt werden. Alternativ zu den Kästen können natürlich auch mehrere unterschiedliche Pflanzkübel aus Tonerde verwendet werden, die jeweils mit einer Kräutersorte bepflanzt werden. Der Vorteil an Tongefäßen ist, dass sie bei starker Hitze den Wurzelbereich kühl halten und die Feuchtigkeit im Boden bewahren. Eine Alternative für den Garten ist der Steingarten. Viele der wärmeliebenden Kräuterpflanzen fühlen sich hier besonders wohl.

Nicht alle Kräuterpflanzen vertragen sich gut miteinander. Achten Sie bei der Planung des Kräuterbeets darauf, Kümmel und Fenchel nicht gemeinsam in ein Gefäß oder Beet zu pflanzen. Auch Kamille und Pfefferminze sollten ausreichend Abstand im Kräuterbeet zueinander haben.

Optimale Pflege des Kräuterbeets

Getrocknete Kräuter aus dem Kräuterbeet - Ringelblume - wilder Majoran und Melisse
Kräuter zum Trocknen: Ringelblume, Majoran, Melisse

Kräuter sind meist mehrjährige Pflanzen, die für die optimale Pflege nur wenig Aufwand benötigen. Besonders bei in Kübeln und anderen Pflanzgefäßen für das Kräuerbeet auf Balkon und Terrasse wachsenden Kräutern ist auf den Wasserablauf zu achten. Das verhindert, dass sich Staunässe bildet, die die Wurzeln faulen lässt. Vor der Aussaat sollte der Boden mit etwas Kompost angereichert werden. Außerdem sollte 1-2 Mal pro Jahr gedüngt werden. Die Pflanzen sollten sich nicht beim Wachstum gegenseitig behindern und müssen regelmäßig zurechtgeschnitten werden.

Die meisten Kräuter schmecken am besten vor Ausbildung der Blüten. Thymian, Lavendel und Oregano sollten jedoch erst in voller Blüte geerntet werden. Der beste Erntezeitpunkt ist der Morgen. In der kalten Jahreszeit sollten die Töpfe mit wärmeliebenden Kräutern nach drinnen geholt werden. Ein geeigneter Standort kann der Wintergarten, die Fensterbank oder der Keller sein. Draußen überwinternde Gartenkräuter sollten mit Reisig abgedeckt werden. Um die Widerstandskraft der Pflanzen zu erhöhen, sollten zum Ende der Vegetationsperiode die Kräuter außerdem gedüngt und der Boden aufgelockert werden. Vor dem ersten Schnee werden die Pflanzen außerdem kurzgeschnitten.

Gartentipps: IR, Bilder: 123RF.

Hier finden Sie noch mehr Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here