Start Gartentipps Heckenschnitt im Frühjahr

Heckenschnitt im Frühjahr

32
0
Heckenschnitt im Frühjahr
Heckenschnitt im Frühjahr

Damit Hecken kräftig und dicht wachsen, sollten sie Mitte bis Ende Februar einen Frühjahrsschnitt erhalten. Der zweite, schwächere Heckenschnitt erfolgt dann im Frühsommer. So bleiben Ihre Heckenpflanzen in Form und wachsen gleichmäßig. Aber Vorsicht bei früh blühenden Sträuchern und Hecken: Diese sollten erst nach der Blüte eingekürzt werden.

Der richtige Zeitpunkt für den Heckenschnitt im Frühjahr

Der ideale Zeitpunkt für den Rückschnitt einer Hecke ist das zeitige Frühjahr, bevor die Gehölze anfangen auszutreiben. Der Vorteil an diesem Frühlingsschnitt ist, dass die Triebe noch nicht im Saft stehen, einfacher zu schneiden sind und den Rückschnitt auch besser vertragen. Die neuen Triebe verdecken dann bald unschöne Schnittstellen an den Zweigen. Außerdem ist es wichtig, Hecken zu beschneiden, bevor die Vögel im Frühjahr anfangen zu nisten und sich beim Brüten gestört fühlen.

Am Schnitttag sollten die Temperaturen im Plusbereich liegen. Ein Schnitt bei Frost schadet den Pflanzen, da die Zweige gequetscht werden und so nach dem Rückschnitt nicht gut verheilen können. Eine Faustregel besagt, dass Hecken bis zu einem Drittel eingekürzt werden können.

Zwischen Anfang März und Ende September ist der Heckenschnitt verboten, zum Schutz der Brutstätten von Tieren. Das betrifft allerdings nur den Radikalschnitt und das „auf den Stock setzen“ von Gehölzen. Ein leichter Form- oder Pflegeschnitt ist dagegen das ganze Jahr über möglich.

Das sollten Sie beim Heckenschnitt beachten

Sind Sie noch nicht sehr geübt im Heckenschnitt, ist es durchaus sinnvoll, sich eine waagerechte Hilfsschnur zu ziehen. So vermeiden Sie Dellen und Wellen, die sehr schnell entstehen. Schneiden Sie langsam von oben nach unten. Kontrollieren Sie zwischendurch immer wieder, ob das Gesamtbild stimmt. Schneiden Sie erst die Seiten der Hecke, danach die Oberkante, und entfernen Sie herausstehende Triebe.

Lassen Sie die Basis der Pflanzen etwas breiter und verjüngen Sie die Schnittform nach oben hin. Dieser sogenannte trapezförmige Schnitt garantiert, dass auch die unteren Zweige ausreichend Sonnenlicht erhalten. Kann nicht genug Licht eindringen, wachsen die Äste hier nur spärlich und die Pflanze verkahlt. Halten Sie die Heckenschere immer parallel zu der Fläche, die Sie beschneiden. Wenn Sie mit der Spitze in die Hecke eindringen, entstehen Löcher.

Benutzen Sie hochwertiges, scharfes Schnittwerkzeug. Das erleichtert Ihnen die oftmals anstrengende Arbeit des Heckschneidens ungemein. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie bei der Arbeit feste Schuhe und Handschuhe tragen. Eine Schutzbrille ist kein Muss, aber durchaus empfehlenswert. Falls Sie eine Leiter benötigen, achten Sie auf festen Stand. So vermeiden Sie folgenreiche Unfälle.

Gartentipp: GR, Bild: 123RF.

Hier finden Sie noch mehr unserer Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here