Start Gartentipps Obstbaumschnitt: Krone richtig auslichten

Obstbaumschnitt: Krone richtig auslichten

34
0
Obstbaumschnitt während derRuhephase der Bäume vornehmen
Obstbaumschnitt im Winter vornehmen

Den Obstbaumschnitt sollten Sie während der Ruhephase der Bäume vornehmen, damit diese sich bis zum nächsten Austrieb davon erholen können. Somit fallen die Arbeiten auf die Wintermonate, wobei bei Temperaturen unter -5 Grad keine Schnittarbeiten stattfinden sollten.

Obstbaumschnitt: Rundkrone oder Spindelform

Beim Aufbau der Baumkrone werden ab dem zweiten Jahr die Steiltriebe entfernt. Darüber hinaus müssen die Konkurrenztriebe der Spitze weggeschnitten werden, damit nur eine Spitze erhalten bleibt. Alle nicht flachen Seitentriebe werden ebenfalls entfernt. Von den Gerüsttrieben wird circa ein Drittel des Neuzuwachses abgeschnitten. Es ist wichtig, dass die zuoberst stehen gebliebene Knospe nach außen zeigt. Der Winkel zwischen Mitteltrieb und Gerüsttrieben sollte 90 bis 120 Grad betragen. Außerdem ist zu beachten, dass die oberste Knospe des Mitteltriebes in die entgegengesetzte Richtung der Knospe des Vorjahres zeigt. Dadurch bleibt der Mitteltrieb gerade.

Jedoch müssen Obstbäume nicht zwangsläufig eine Rundkrone haben. Eine weitere Möglichkeit ist die Spindelform. Dabei handelt es sich um eine Wuchsform aus einem geraden Mitteltrieb und den sogenannten Fruchttrieben. Diese 4-6 Seitentriebe sollten flach und gleichmäßig verzweigt sein. Alle anderen nachwachsenden Seitentriebe werden entfernt.

Bei großen Obstbäumen wird der Schnitt zur Rundkrone empfohlen. Dabei wird der Schnitt auf drei schräg nach oben wachsende, starke Leitäste aufgebaut. Ein solcher Baum kann bis zu 40 Jahre lang Früchte tragen. Der Spindelschnitt ist eher für schwachwüchsige Unterlagen geeignet, mit waagerechten, nicht allzu starken Ästen. Bei diesem Schnitt bringt der Baum schon nach drei bis vier Jahren Erziehung den gewünschten Ertrag.

Verjüngungsschnitt an Obstbäumen

Nach etwa 6-8 Jahren ist die Rundkrone fertig ausgebildet. Jetzt wird der sogenannte Erhaltungsschnitt angewandt, der ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Wachstum und Fruchtbildung gewährleisten soll. Alle nach innen wachsenden Triebe werden entfernt. Unterhalb der Spitze werden alle Konkurrenztriebe des Haupttriebes regelmäßig entfernt. Außerdem muss dafür gesorgt werden, dass ausreichend Licht die Mitte der Baumkrone erreicht. Auch dickere Triebe außerhalb des Gerüstes müssen entfernt werden. Die sich absenkenden älteren Fruchttriebe werden auf einen weiter innen am Ast stehenden Trieb umgeleitet. Dieser sollte zweijährig sein und bereits Blütenknospen tragen. Im Idealfall wächst er schräg nach oben und nach außen.

Speziell beim Apfelbaum werden die inneren Fruchttriebe nach 6 Jahren herausgeschnitten, um die jungen Seitentriebe zu fördern.

Sehen Sie hier ein Video zum Schneiden von Apfelbäumen.

Texte Gartentipps: IR, Bild: 123RF

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here