Start Gartentipps Pflanzenporträt: Rettich

Pflanzenporträt: Rettich

77
0
Rettich anbauen und pflegen
Rettich (Raphanus sativus)

Rettich (Raphanus sativus)

Herkunft: wahrscheinlich aus dem östlichen Mittelmeerraum; aus dem Strand-Rettich (Raphanus maritimum) hervorgegangen

Habitus: zweijährige Pflanze; Wuchshöhe ca. 30 – 100 cm

Aussaat: ab März

Sammelgut: Knolle

Verwendung: als Gemüse

Ernte: Mai bis Oktober

Der Rettich bevorzugt einen sonnigen Standort. Der Boden muss aber feucht gehalten werden. Am besten gedeiht er auf lockerer, nährstoffreicher Erde. Ein Humuseintrag vor der Aussaat ist empfehlenswert. Der ideale pH-Wert des Bodens ist zwischen 5,5 und 7. Diese muss während der gesamten Vegetationszeit regelmäßig mit der Hacke gelockert werden. Der Rettich eignet sich aufgrund seiner geringen Ansprüche sehr gut als Mittelzehrer in Zweitkultur.

Rettich pflanzen, pflegen und ernten

Die Aussaat kann ab März durchgeführt werden, wobei das Beet zu dieser Jahreszeit mit Folie abgedeckt werden sollte. Die Saat wird ca. 2 cm tief in Reihen ausgebracht. Der Reihenabstand sollte je nach Sorte 20 – 40 cm betragen. Frühe Sorten brauchen weniger Abstand als die größeren späteren Sorten. Sobald die Keimlinge groß genug sind, nach etwa zwei Wochen, muss ausgedünnt werden. Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte 15 cm betragen. Abgesehen von der regelmäßigen großzügigen Wasserzufuhr ist der Rettich sehr pflegeleicht. Ein borhaltiger Dünger verhindert, dass der Rettich glasige Stellen und Risse bekommt. Eine Stickstoffdüngung ist nur in kleinen Mengen ratsam. Am besten wird sie zunächst 3 – 4 Wochen nach der Aussaat und dann weitere 3 – 4 Wochen später durchgeführt.

Die Ernte findet 8 – 10 Wochen, bei späteren Arten 12 – 15 Wochen (Oktober), nach der Aussaat statt. Man sollte aber nicht zu lange damit warten, da er sonst holzig wird. Winterrettich kann in einem kühlen, dunklen Keller gut über Winter in feuchtem Sand gelagert werden.

Als Kreuzblütler sollte der Rettich nur 4 Jahre auf demselben Boden gepflanzt werden. Gute Arten für eine Mischkultur sind: Bohnen, Erbsen, Möhren, Mangold, Petersilie, Spinat und Feldsalat. Vermieden werden sollte die direkte Nachbarschaft zu Radieschen, Gurken, Kohl und Rucola.

Um einen Befall durch die Kohlfliege vorzubeugen, sollte der Rettich mit einem engmaschigen Netz überspannt werden. Der Erdfloh wird am besten durch das Auflockern des Bodens ferngehalten.

Gartentipps: IR, Bild: 123RF.

Hier finden Sie noch mehr Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here