Start Gartentipps Tulpe (Tulipa) – Die Königin der Frühlingsblüher

Tulpe (Tulipa) – Die Königin der Frühlingsblüher

83
0
Tulpe im Garten - Gartentipp
Tulpe im Garten

Tulpe (Tulipa)

Vorkommen: ursprünglich Nordafrika, Europa sowie Mittel- und Zentralasien; heute überall in der gemäßigten Klimazone

Habitus: Zwiebelpflanze; Wuchshöhe bis zu 70 cm hoch

Blüte: eine Blüte; 4 – 8 cm lang; glockenförmig; weiß, gelb, orange, rot, blau oder schwarz

Früchte: Kapselfrucht mit flachen Samen

Verwendung und Besonderheiten: keine medizinische Bedeutung; giftig

Blütezeit: März – Mai

Standortwahl für die Tulpe

Die Tulpe gehört zur Familie der Liliengewächse (Liliaceae). Es gibt ca. 150 verschiedene Arten zuzüglich zahlreicher Hybriden. Tulpen mögen sonnige Standorte und durchlässige Böden. Lehmige Böden sollten daher mit Sand versetzt werden, um Fäulnisprozesse zu vermeiden. Die Zwiebeln sollten von September bis November 12 – 15 cm tief in den Boden gepflanzt werden. Als Faustregel für den Pflanzabstand gilt zwei Mal die Länge der Zwiebel, also ca. 12 – 15 cm. Im Winter können die Zwiebeln mit Mulch bedeckt werden, dieser sollte im Frühjahr, sobald sich die ersten Blätter zeigen, wieder entfernt werden. Ab dann kann auch die Tulpe mit einem Volldünger regelmäßig gedüngt werden.

Schutz vor Schädlingen

Ein guter Schutz gegen Wühlmäuse in Form eines Pflanzgitters im Boden verhindert, dass die Tulpenzwiebeln gefressen werden. Die Zwiebel stirbt nach dem Einziehen ab, jedoch bildet sich eine Tochterzwiebel, die im Folgejahr blüht. Daher sollte das Grün bis zum Einziehen belassen werden, die Blüte kann jedoch abgeschnitten werden, damit die Pflanze ihre Kraft nicht in die Produktion von Samen verschwendet.

Tulpen im Garten überwintern

Tulpen können zwar im Garten überwintern, bei besonders empfindlichen Sorten empfiehlt es sich jedoch, nach der Blütezeit die Zwiebeln samt Blättern auszugraben. Diese werden an einem trockenen Ort in einer Holzkiste oder einem ähnlichen Behältnis bis zum Herbst gelagert.

Einige Tulpensorten, wie z.B. die Wildtulpen, die Fosteriana-Tulpe oder die Weinbergtulpe, sind auch zum Verwildern geeignet. Wichtig ist jedoch der ideale Standort. Dieser sollte nährstoffreich und im Sommer trocken sein. Kleinere Sorten können auch in Gruppen in Steingärten gepflanzt werden.

Die Tulpe ist sehr beliebt für Blumensträuße im Frühling

Hyazinthen, Narzissen oder Vergissmeinnicht wirken mit Tulpen optisch sehr ansprechend. Eine Vergesellschaftung später blühender Sorten ist auch mit Zierlauch möglich.

Tulpen sind auch sehr beliebt als Blumensträuße. Wichtig hierbei ist die Stängel schräg anzuschneiden und nur wenig Wasser in die Vase zu füllen. Dieses sollte allerdings öfter mal aufgefüllt werden.

Gartentipps: IR, Bild: 123RF.

Hier finden Sie noch mehr Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here