Start Gartentipps Rhabarber vortreiben im Frühjahr

Rhabarber vortreiben im Frühjahr

44
0
Rhabarber vortreiben mit Terrakotta Glocke
Rhabarber vortreiben mit Terrakotta Glocke

Rhabarber gehört zu den Köstlichkeiten des Frühlings und ist besonders als Kompott oder Kuchen beliebt. Wer mit der Ernte nicht bis April warten möchte, kann den Rhabarber vortreiben. So ist das Knöterichgewächs innerhalb von vier Wochen reif.

Rhabarber vortreiben mit Terrakotta oder Plastikeimer

Zum Rhabarber vortreiben benutzen Sie einen schwarzen Plastikeimer (Maurerkübel), einen Weidenkorb oder einen speziellen Rhabarbertopf aus Terrakotta. Diese Abdeckung stülpen Sie über die ersten Triebspitzen, sobald diese sichtbar werden. Eine schwarze Folie tut übrigens auch ihren Dienst. Unterhalb der Abdeckung erwärmen sich Luft und Erdboden schnell, sodass der Rhabarber rasch austreibt. Durch den Lichtmangel wird der Rhabarber gebleicht, was die Stangen besonders zart und aromatisch werden lässt. Nach spätestens vier Wochen sollte der Rhabarber erntereif sein. Dies erkennt man daran, dass die Oberfläche der Stängel nicht mehr gewellt, sondern ebenmäßig glatt ist.

Sie können auch zusätzlich eine mehrere Zentimeter dicke Schicht aus Kompost und Mulch auf dem Erdboden unterhalb des Gefäßes ausbreiten. Diese Schicht schützt einerseits das Erdreich vor kalten Temperaturen, außerdem erzeugt der Zersetzungsprozess des Mulches extra Wärme.

Das Rhabarber vortreiben ist ein kräfteraubender Prozess für die Pflanze, den sie ihr nur alle zwei Jahre zumuten sollten. Möchten Sie aber trotzdem jedes Jahr Rhabarber vortreiben, legen Sie sich einfach zwei Pflanzen zu, die sie dann im jährlichen Wechsel vortreiben können. Übrigens erntet man Rhabarber im Garten nur bis zum Johannistag, dem 24. Juni. Den Rest des Sommers dürfen sich die Pflanzen regenerieren. Gegen eine spätere Ernte spricht auch der Anstieg der Zahnschmelz schädigenden Oxalsäure im Rhabarber. Diese ist auch der Grund, wieso sie die Stangen nicht roh verzehren sollten.

Rhabarberpflanzen benötigen sehr viele Nährstoffe. Daher empfiehlt es sich, die Pflanzen im Frühjahr mit einer Mulchschicht zu versorgen und im Sommer regelmäßig Kompost ins Erdreich einzuarbeiten. Auch nach der Ernte hat sich der Rhabarber die Gabe von organischem Dünger verdient, zum Beispiel in Form von Stallmist, Kompost oder Hornmehl.

Gartentipps: GR, Bild: 123RF.

Hier finden Sie noch mehr unserer Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here