Start Gartentipps Sellerie-Nuggets mit Walnusspesto

Sellerie-Nuggets mit Walnusspesto

68
0
Sellerie-Nuggets - Rezepttipp
Knackige Sellerie-Nuggets

Der Trend geht zum frischen Fastfood – vegetarisch natürlich! Genießen Sie knackige Sellerie-Nuggets mit Walnuss-Pesto, ganz einfach zubereitet. Die hier angegeben Zutaten reichen für 2 Personen.

Für das Walnuss-Pesto:

1 kleines Bund Petersilie
25 g Walnusskerne
1 TL Kapern | Salz
Piment d’Espelette oder Chilischrot
1 Knoblauchzehe
3 EL Walnussöl
3–5 EL Sonnenblumenöl
1/2 kleines Bund Schnittlauch
1 EL frisch geriebener Pecorino (siehe Seite 13)
1–2 Msp. abgeriebene Bio-Orangenschale

Für die Sellerie-Nuggets:

1 kleine Zitrone
1 kleiner Knollensellerie (ca. 300 g)
Salz | 3 EL Mehl
2 Eier (Größe S oder M)
1 TL Sonnenblumenöl
ca. 50 g Semmelbrösel

125 ml Öl oder 125 g Butterschmalz zum Ausbacken
1 EL Dijon-Senf

Zubereitung: 1 Std.
Pro Portion ca. 790 kcal

Zubereitung Sellerie-Nuggets

1. Für das Pesto die Petersilie kalt abbrausen und trocken schütteln. Die Blätter abzupfen und grob hacken. Die Walnusskerne mit den Händen zerkleinern, in einem Pfännchen ohne Fett anrösten und mit der Petersilie, den Kapern und je 1 kräftigen Prise Salz und Piment d’Espelette oder Chilischrot in einen Rührbecher geben. Den Knoblauch schälen und dazupressen. Das Walnussöl und 3 EL Sonnenblumenöl dazugießen und alles fein pürieren. Bei größerer Petersilienmenge etwas mehr Öl verwenden.

2. Den Schnittlauch kalt abbrausen, trocken schütteln und in sehr feine Röllchen schneiden. Diese zusammen mit dem geriebenen Pecorino und 1 Msp. Orangenschale unter das Püree rühren. Das Pesto mit Salz, Piment d’Espelette und Orangenschale pikant abschmecken.

3. Für die Nuggets in einem großen Topf reichlich Wasser aufkochen. Inzwischen die Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen. Den Saft ins Wasser geben. Den Sellerie großzügig schälen, putzen und in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden; diese in mundgerechte Stücke teilen. Das sprudelnd kochende Wasser kräftig salzen. Die Selleriestücke darin ca. 4 Min. kochen, abgießen oder mit dem Schaumlöffel herausnehmen, dann kurz kalt abschrecken. Mit Küchenpapier trocken tupfen.

4. Drei tiefe Teller bereitstellen. In den ersten das Mehl geben, im zweiten die Eier mit dem Öl verquirlen, in den dritten die Semmelbrösel geben.

5. Zum Ausbacken in einer kleinen Pfanne das Öl oder Butterschmalz stark erhitzen. Die Selleriestücke einseitig mit dem Senf bestreichen, leicht salzen, dann im Mehl wenden, durch das verquirlte Ei ziehen und zum Schluss in den Bröseln wenden.

6. Die Sellerie-Nuggets portionsweise im heißen Fett (Vorsicht, es kann spritzen!) in 2–4 Min. pro Seite goldbraun ausbacken. Inzwischen die restliche Zitronenhälfte in Schnitze schneiden. Die Nuggets aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und sofort mit den Zitronenschnitzen und dem Walnusspesto servieren.

 

DAMIT SCHMECKEN DIE SELLERIE-NUGGETS AUCH: Sie können anstelle des Walnusspesto zum Beispiel auch einen Radieschen-Dip oder eine Orangencreme zu den Sellerie-Nuggets genießen.

 

Rezept und Bild sind aus diesem Buch:

© Gräfe und Unzer/Fotografin: Mona Binner

Der Buchtipp des GU Verlags: Seelenfutter vegetarisch Susanne Bodensteiner, Sabine Schlimm

Seelenfutter vegetarisch – Grüne Rezepte, die glücklich machen

Reihe: Themenkochbuch

192 Seiten mit ca. 90 Farbfotos

Format: 18,5 x 24,2 cm. Hardcover.

Preis: 19,99 € (D) / 20,60 € (A) / 28,90 sFr

ISBN: 978-3-8338-4177-4

Erscheinungstermin: September 2014

Buch hier bestellen.

 

Mit dem Kochlöffel gegen den Alltagsfrust

Eine Pille gegen Montagsblues, Liebeskummer oder Weltschmerz? Wäre schön, ist aber noch nicht erfunden. Zum Glück gibt es trotzdem bewährte Erste-Hilfe-Maßnahmen für Krisenzeiten und Alltagsfrust: Mit über 100 fleischlosen Trost- und Wohlfühlrezepten bietet das GU Kochbuch Seelenfutter vegetarisch reichlich Ideen für ein Selbstverwöhnprogramm, das nicht nur den Magen, sondern auch die Seele streichelt.

Warum gutes Essen tatsächlich glücklich machen kann, erklären die Autorinnen Susanne Bodensteiner und Sabine Schlimm gleich am Anfang des Buches: zum einen, weil bestimmte Inhaltsstoffe wie Chilischärfe körpereigene Glückshormone mobilisieren. Zum anderen aber, weil ein bestimmter Geschmack auf der Zunge Erinnerungen an glückliche Momente wachrufen kann: So löffeln wir mit Milchreis kindliche Geborgenheit, rotes Thai-Curry stimmt uns urlaubsleicht und der selbst gemachte Veggie-Burger versetzt in sorglose Samstagabend-Ausgeh-Stimmung. Die Rezepte des Buches nutzen genau solche Effekte – und machen Lust, sich zu Hause einzukuscheln und Leckeres zu kochen: orangenduftendes Möhrenrisotto zum Beispiel oder üppige Spinatlasagne, Omas Kartoffelgulasch oder Schokopudding mit Karamell und Erdnüssen.

Darüber hinaus ist das Buch auch eine kleine Liebeserklärung an den Genuss und die schönen Momente, die gutes Essen schenken kann. Die wunderbar stimmungsvollen Fotos und persönlichen Texte verführen zum gemütlichen Blättern und Schmökern – und beugen damit sogar schlechter Stimmung vor. Denn wem das Leben in Zukunft Zitronen gibt, der weiß jetzt, wo das Rezept für sahnige Zitronenpasta mit grünem Pfeffer steht!

Susanne Bodensteiner war Redakteurin bei der größten deutschen Zeitschrift für Essen und Trinken und arbeitet seit mehr als 15 Jahren als freie Food-Autorin. Sie kocht mit Lust und Leidenschaft – und zwar am allerliebsten Gerichte, die die Seele trösten. Von ihr bisher bei GU u. a. erschienen: Dinner for two, Kräuter & Gewürze, Veggie Grillen und Seelenfutter.

Hier geht’s zurück zu weiteren Rezepten und unseren Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here