Start Gartentipps Tomaten pflanzen – Vorziehen im Vorfrühling

Tomaten pflanzen – Vorziehen im Vorfrühling

123
0
Tomaten pflanzen - Gartentipp
Tomaten pflanzen – Tomatenjungpflanzen vorziehen

Mit dem Tomaten pflanzen im Freiland sollten Sie dauerhaft erst ab Mitte Mai oder Anfang Juni beginnen. Da Tomaten aber eine gewisse Zeit zum Wachstum benötigen, sollten die Tomaten bereits im zeitigen Frühjahr im Geschützten vorgezogen werden. Ein sonniger Platz auf der Fensterbank oder ein unbeheiztes Gewächshaus sind für die Aussaat und Keimung hervorragend geeignet. Auch später mögen es die Tomatenpflanzen sonnig.

Nährstoffreicher Boden zum Tomaten pflanzen

Der Boden sollte nährstoffreich sein, daher ist eine Kompostzugabe ratsam. Gut bewährt hat sich eine Aussaatschale mit transparentem Deckel. Diese wird mit Anzuchterde aus dem Gartenhandel gefüllt. Die Samen werden etwa 5 cm hoch mit Erde bedeckt und angegossen. Sie müssen jetzt gleichmäßig feucht gehalten werden. Für regelmäßigen Luftaustausch muss ebenfalls gesorgt werden, daher sollte ein Mal täglich der Deckel geöffnet werden. Nach etwa zehn Tagen erscheinen die ersten Keimlinge. Sobald die ersten richtigen Tomatenblätter zu sehen sind, müssen die Pflanzen pikiert werden. Im Pflanzenhandel gibt es dafür spezielle Pikierstäbe, jedoch ist auch ein Teelöffel gut dafür geeignet. Während der Anwuchsphase sollte nicht zu stark gegossen werden. Dies sorgt für ein zunächst etwas gedrungenes Wachstum, was der Pflanze später zugutekommt und für einen frühzeitigen Blütenansatz sorgt.

Tomaten pflanzen – der Umzug ins Freiland

Haben die Pflanzen eine Höhe von etwa 30 cm erreicht, können sie ins Gewächshaus oder ab Mitte Mai ins Freiland umziehen. Tomaten in Kübeln können an einem geschützten Standort, wie z. B. an einer Mauer, bereits etwas früher ins Freie, sollten aber bei plötzlich drohendem Kälteeinbruch entsprechend geschützt werden oder wieder nach drinnen geholt werden. Eine Woche nach dem Tomaten pflanzen werden die Tomaten zum ersten Mal gedüngt. Im Handel gibt es speziellen Tomatendünger, der extra auf die Bedürfnisse der Tomatenpflanze zugeschnitten ist. Die Düngung sollte alle zwei Wochen erfolgen. Dies verhindert, dass die Blätter sich verfärben. Gegen die Kraut- und Braunfäule hilft die Überdachung der Pflanzen in einem Tomatenhaus, welches allerdings regelmäßig belüftet werden sollte. Der Pilz breitet sich besonders gut bei feuchtem Klima aus. Daher ist ein Schutz der Pflanzen die beste Vorsorge.

Gartentipps: IR, Bild: 123RF.

Hier geht’s zurück zu unseren Gartentipps.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here